Volker Mugler, Emmering

Ich habe, solange ich denken kann, schon immer gerne gezeichnet und gemalt – besonders mit meinem Opa. Nach meiner Volksschulzeit in Arnbach, Landkreis Dachau, habe ich mich im Gymnasium und auch später während meines Lehramtstudiums an der Pädagogischen Hochschule München sehr viel den verschiedenen Bereichen der Bildenden Kunst verschrieben. Während meiner Tätigkeit als Lehrkraft und später als Rektor im Volksschulbereich konnte ich mich auf vielfältige Weise der Kunst  widmen: So begann ich schon 1975 bei dem bekannten Holzschneider und Glaskünstler Wolfgang Huss in einem Kurs mit intensivem Zeichnen und der Gestaltung von Holzschnitten. Bei Philomena Koch, welche feinste Holzstiche herstellte, lernte ich genaues Sehen und Zeichnen mit verschiedenen Stiften. Bei dieser Gelegenheit konnte ich auch bei dem Kupferstecher Hannes Richert einiges dazulernen. In den 90er Jahren machte ich einen Exkurs  in die Bildhauerei. Thomas Link motivierte uns zu großen Holz- und Steinskulpturen. Dieser Kurs in der Kunstwerkstatt am Kloster Fürstenfeld bereitete sehr viel Spaß – bis heftige Schulterschmerzen dem Ganzen ein Ende bereiteten. Holz hatte mich schon immer interessiert, und so versuchte ich mich bereits in meiner frühen Jugend mit dem Drechseln. Volkmar Zimmer, Germering, ein begnadeter „Drechsel-Autodidakt“ lehrte mir so manchen Kniff. Ich konnte ihn oftmals zu Hilfe rufen.  Auch bei Martin Adomat in Bethlehem (Allgäu) konnte ich meine Fertigkeiten, besonders im Bereich der Hohlkörper,  verbessern. Wieder zurück zur Malerei: Drei Jahre nach meiner Pensionierung schloss ich mich der Künstlergruppe „ratatouille“ in Mammendorf an. Nach sehr intensivem Arbeiten war hier Ende 2015 der Höhepunkt eine Ausstellung im bekannten Cafe Krönner in Murnau. Seit Frühjahr 2016 male ich in einer sehr homogenen Malgruppe unter dem großen Dachauer Künstler Tadeusz Stupka, der mich mit aller Kraft und viel Elan unterstützt, diese Ausstellung hier in der Zahnarztpraxis Dr. Stoiber zu gestalten.

Sehen Sie hier einen Einblick in die aktuelle Ausstellung: